T +41 (0)44 387 28 00 | info@orl-zentrum.com

Ears

Difficulties in hearing are common. Indeed, it is estimated that up to 10% of the Swiss population suffers from pronounced hearing impairment. This can have a significant impact on communication both in occupational and professional contexts, and in social settings

Analysis
Various forms of hearing impairment exist. Conductive deafness, for example, affects the eardrum and the ossicles.  This is a mechanical disturbance of the transmission of sound waves from the eardrum to the inner ear. Labyrinthine deafness, on the other hand, is a disturbance of the sensory cells in the organ of Corti.  They are no longer able to convert the vibrations in the inner ear fluids into nerve impulses.

Conservative treatments
Depending on the type and severity of hearing impairment, medication or hearing aids can  help. Both tests of hearing and microscopic examination of the ear are needed in order to establish which treatment possibilities are recommended. In specific cases, CAT scans or MRI imaging may be called for. 

Microsurgical intervention
Most ossicle or eardrum defects can be surgically repaired.  To this end, a patient’s own tissue is used, though if none is available, artificial substitutes may be used.

Our service spectrum

Allergien

Allergies

Hals & Rachen

Throat and pharynx

Nase

Nose

Ohr

Ear

Schädelbasis

Skull base

Schnarchen

Snoring

Schwindel

Swindle

Ästehtik

Esthetics

Ohren

Hörstörungen sind häufig. Man rechnet damit, dass 10% der Schweizer Bevölkerung an einer ausgeprägten Schwerhörigkeit leidet. Diese kann die soziale und berufliche Kommunikation erheblich beeinträchtigen.

Analyse
Es bestehen verschiedene Formen der Schwerhörigkeit. Die sogenannte Schalleitungsschwerhörigkeit betrifft das Trommelfell und die Gehörknöchelchen und führt zu einer mechanischen Störung der Schallwellentransmission vom Trommelfell zum Innenohr. Die Innenohrschwerhörigkeit beruht auf einer Störung der Sinneszellen des Corti’schen Organs, die nicht mehr fähig sind, die Schwingungen der Innenohrflüssigkeiten in Nervenimpulse umzuwandeln.

Konservative Therapie
Je nach Art und Schweregrad der Hörverminderung kann eine Therapie mit Medikamenten oder auch mit Hörgeräten erfolgen. Zur individuellen Therapieberatung ist eine ohrmikroskopische Untersuchung und die Durchführung von Hörtests notwendig. In einzelnen Fällen können auch weitere spezialisierte Abklärungen mit Computertomografie (CT) oder Magnetresonanztomografie (MRI) notwendig sein.

Mikrochirurgischer Eingriff
Die meisten Defekte der Gehörknöchelchenkette und des Trommelfells können operativ repariert werden. Dafür wird körpereigenes Gewebe des Patienten verwendet. Wenn kein eigenes Gewebe zur Verfügung steht, greift man auf künstliche Prothesen  zurück.

Unser Leistungsspektrum

Allergien

Allergien

Hals & Rachen

Hals & Rachen

Nase

Nase

Ohr

Ohr

Schädelbasis

Schädelbasis

Schnarchen

Schnarchen

Schwindel

Schwindel

Ästehtik

Ästhetik