T +41 (0)44 387 28 00 | info@orl-zentrum.com

Dizziness

Dizziness is a condition related to spatial orientation.  A room one is in seems to be turning or swaying, one feels dazed, sick, or it can even go black before one’s eyes.  Dizziness is both an unpleasant sensation as well as quite common.  When diagnosed, dizziness may turn out to be due to a wide variety of treatable conditions.

 

Causes

For the purpose of making a diagnosis, patients need to be asked quite specific questions.

In the case of a spinning sensation (rotary vertigo), its cause can often be found in disturbances to the vestibular system of the inner ear.  This system controls balance.  Problems may also lie in a disturbance of the central nervous system or in the brain.  Other types of dizziness may have other causes, the most common of which are circulatory problems or the side effects of drugs.

To determine the exact cause, examination by a primary care physician is the first step, usually followed by consultation with an ENT specialist or with a neurologist.

 

Analytical method

In addition to obtaining more detailed information from the patient, an ENT specialist will conduct a thorough examination. The goal is to determine whether the cause of the dizziness might be the result of inner ear damage that affects balance or the vestibular nerve, or by a brain condition.

For a full diagnosis, in addition to examining the ears, other diagnostic tools are used.  Some are to examine the condition of the balance system, such as the caloric reflex test or (video-based) nystagmus tests.  Tests of hearing, blood tests, or imaging procedures such as an MRI scan of the petrous bone and the brain, may also be indicated.

 

Most common diagnoses

The most common disturbance of the inner ear’s balance organ or the vestibular nerve is called benign paroxysmal positional vertigo – a readily treatable condition. Less common are vestibular nerve malfunctions. Méniere’s disease is, by contrast, quite rare.

 

Treatment 

Treatments are as varied as the causes of dizziness itself.  They may include medication, positional exercises, or physiotherapy; surgery itself is only rarely indicated or recommended.  Strong or persistent dizziness, however, calls for medical evaluation.  

Our service spectrum

Allergien

Allergies

Hals & Rachen

Throat and pharynx

Nase

Nose

Ohr

Ear

Schädelbasis

Skull base

Schnarchen

Snoring

Schwindel

Swindle

Ästehtik

Esthetics

Schwindel (Neurootologie)

Als Schwindel bezeichnet man Orientierungsstörungen im Raum mit Schwanken oder Drehen, auch Unwohlsein und Benommenheit bis hin zu Schwarzwerden vor den Augen. Schwindel ist eine sehr häufige und unangenehme Wahrnehmung. Der Schwindel ist keine Diagnose, sondern ein Symptom, dessen Ursache kann eine grosse Anzahl unterschiedlichster Erkrankungen sein.

 

Ursachen

Um eine Diagnose stellen zu können, müssen dem Patienten gezielte Fragen gestellt werden.

Als Ursache von systematischem Schwindel (oft Drehschwindel) kommen Störungen im Gleichgewichtsorgan im Innenohr oder Störungen im zentralen Nervensystem, dem Gehirn, in Frage. Ein unsystematischer Schwindel kann wiederum vielfältige Ursachen haben. Die häufigsten sind Kreislaufprobleme und Medikamentennebenwirkungen.

Um im Einzelfall die genaue Ursache festzustellen, ist eine Untersuchung beim Hausarzt und meistens auch beim HNO-Spezialisten und Neurologen erforderlich.

 

Untersuchungsmethoden

Beim HNO-Spezialisten erfolgt neben der genauen Befragung des Patienten auch eine gründliche neurootologische Untersuchung. Ziel der Untersuchungen ist es festzustellen, ob der Schwindel durch eine Schädigung des Gleichgewichtsorgans im Ohr, bzw. des Gleichgewichtsnervs, oder durch eine Erkrankung des Gehirns verursacht wird.

Zur kompletten Abklärung gehören neben der Ohruntersuchung auch apparative Untersuchungen des Gleichgewichtssystems (kalorische Prüfung, Videonystagmografie) und eine Gehörsabklärung mit einem Hörtest. Manchmal sind zur weitergehenden Abklärung auch Blutuntersuchungen und bildgebende Verfahren, zum Beispiel eine MRI Untersuchung des Felsenbeines und des Hirns, notwendig.

 

Häufigste Diagnosen

Die häufigste Störung des Gleichgewichtsorganes im Ohr oder des Gleichgewichtsnervs ist der benigne paroxysmale Lagerungsschwindel. An zweiter Stelle kommt eine Ausfallssymptomatik des Gleichgewichtsnerven. Eher selten ist die Ménière-Krankheit.

 

Behandlungsmöglichkeiten

So unterschiedlich wie die Ursachen eines Schwindels sind, so variieren auch die therapeutischen Massnahmen. Sie beinhalten medikamentöse Therapie, Lagerungsübungen, Physiotherapie und selten auch Chirurgie. Ein starker oder langdauernder Schwindel sollte abgeklärt werden.

Unser Leistungsspektrum

Allergien

Allergien

Hals & Rachen

Hals & Rachen

Nase

Nase

Ohr

Ohr

Schädelbasis

Schädelbasis

Schnarchen

Schnarchen

Schwindel

Schwindel

Ästehtik

Ästhetik